Küchonphilosophio 5 – Vorsicht vor dom „E“

shutterstock_130987874Diosor Toxt wird otwos schwor zu loson soin. Abor ich habo boschlosson, ab sofort ohno „E“ zu lobon. Man hört schlioßlich, dass allo „E‘s“ im Osson sohr ungosund soin sollon, wio „E104“ zum Boispiol. Doshalb habo ich allo „E’s“ in moinom Toxt mit „O’s“ orsotzt. Wonn „E’s“ schon im Osson ungosund sind, dann könnon sio in Toxton ja sichor auch nicht sohr gosund soin. „O“, das klingt doch schon viol bossor, nach „organisch“ zum Boispiol. Odor orgiastisch, das ist auch schön.

Weiterlesen

China – Nicht ohne meinen Entendarmständer

1024px-Flag_of_the_People's_Republic_of_China.svgDie chinesische Küche gehört für mich zu den faszinierendsten auf der ganzen Welt. Ich habe China zweimal besucht und war jedes Mal beeindruckt, welch wichtige Rolle das Essen dort spielt. Das beginnt schon bei der Begrüßung – die chinesische Form von „Hallo“ heißt „Ni chi le ma“ und bedeutet übersetzt: „Hast Du schon gegessen?“.

Weiterlesen

Kohlsuppe – Nein! Doch! Oooh!

Diese polnische Kapusniak ist eine der vielen Varianten, die es von Kohlsuppe gibt.

Diese polnische Kapusniak ist eine der vielen Varianten, die es von Kohlsuppe gibt.

Eine meiner ersten Begegnungen mit einer anderen Herangehensweise beim Beschreiben von Rezepten waren die Kolumnen von Wolfram Siebeck in der „Zeit“ – manchmal unerträglich arrogant, aber immer unterhaltsam geschrieben und tolle Exkurse rund ums eigentliche Essen. Was für eine Provokation zum Beispiel sein Rezept für Ochsenschwanzragout. Darin beschreibt er, wie er Teile vom Ochsenschwanz stundenlang schmurgeln lässt, nur um am Ende das Fleisch wegzuschmeißen, denn er will nur die leckere Sauce nutzen. Weiterlesen

Syrien – Lammzungen für Jesus

900px-Flag_of_Syria.svgEs ist wirklich herzzerreißend, in wie vielen Ländern der arabischen Welt gerade Bürgerkrieg herrscht. Syrien, das war einmal eines der vielfältigsten Länder der Region, mit unterschiedlichen Religionen und einer unglaublich reichen Geschichte und Architektur.  Jetzt liegt das Land in weiten Teilen in Trümmern. Daher fällt es mir schwer, unbeschwert über meine kulinarischen Eindrücke von dort zu berichten.  Weiterlesen